Exhibition: With Eyes Aghast: Transmannerist Reactions

Opening and performance program | 19.11.2015, 7.00 p.m.
Exhibition dates | 20.11.2015 – 10.01.2016
Venue | Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, 1010 Vienna, xhibit
Tue–Sun 10–18

free entry

curated by Moritz Gottschalk, Christian Hetlinger, Roberta Lima, Matteo Patti und Ruby Sircar
(Foto: Thomas Smetana)

xhibit_planfolderA4 (german)


EXHIBITION

curated by Christian Hetlinger, Matteo Patti und Ruby Sircar

with Christoph Ablinger, Annemarie Arzberger, Florian Aschka, Wilhelm Binder, Amoako Boafo, Roy Fredrick Culbertson III, Luise Deininger, Zoe DeWitt, Veronika Dirnhofer, Albrecht Dürer, Andy Dvorak, Veronika Eberhart, Julia Fuchs, Fanni Futterknecht, Hendrick Goltzius, Moritz Gottschalk, Cornelisz van Haarlem, Lena Rosa Haendle, Hagendorfer, Eva Hettmer, Leon Höllhumer, Luisa Kasalicky, Terese Kasalicky, Jakob Lena Knebl, Larissa Kopp, Maria Legat, Elke Liberda, Roberta Lima, Ahoo Maher, Parastu und Ziba Malousy, Andreas Messinger, Stephanie Misa, Rini Mitra Swarnaly, Soso Phist, Madame Pipistrelle, Heti Hnah Prack, Christoph Rodler, Michal Rutz, Andrea Salzmann, Hans Scheirl, Ruby Sircar, Alexandra Tatar, Patrick Weber, Charles Wilda, Julia Zastava uvm.


PERFORMANCE

curated by Moritz Gottschalk und Roberta Lima

with Wilhelm Binder, Hotel Butterfly, Roy Fredrick Culbertson III, Alexandru Cosarca, Crazy Bitch in a Cave, Zoe DeWitt, Fanni Futterknecht, Moritz Gottschalk, Markus Hausleitner, Ana Hoffner, Eisa Jocson, Lime Crush, Roberta Lima mit Jakob Lena Knebel, Pete Prison IV, Brigitte Wilfing


kontextuellemalerei.blogspot.co.at

 

Die Affichisten in der Frankfurter Kunsthalle

Ob frühe Pop-Künstler, Wegbereiter der Street-Art oder Vermittler einer „natürlichen Poesie“ der Wirklichkeit: In den 1950er Jahren traten die „Affichisten“ mit einem völlig neuen Begriff des Tafelbildes hervor. Auf Streifzügen durch das Paris der Nachkriegszeit erbeuteten sie Teile der in den Straßen der Stadt allgegenwärtigen, oft verwitterten und zerfetzten, sich in Schichten überlagernden Plakatwände und erhoben die urbane Alltagswelt selbst zum Gemälde. Ihr ebenso subversiver wie poetischer Zugriff auf die Wirklichkeit machte sie zu Pionieren eines „Neuen Realismus“/Nouveau réalisme. Die SCHIRN würdigt die Kunstströmung der Affichisten mit einer eigenen umfassenden Ausstellung und beleuchtet ihren besonderen Stellenwert innerhalb der Avantgarde der 1950er und 1960er-Jahre. In 150 Exponaten wird die Kunst des Plakatabrisses in ihrer ganzen Bandbreite vorgestellt, von kleinen Fragmenten zu überwältigenden Großformaten, von abstrakten Farbformationen bis hin zu popkulturellen Ikonen – ergänzt durch fotografische, filmische und poetische Experimente der beteiligten Künstler: Francois Dufrêne, Raymond Hains, Jacques Villeglé sowie Mimmo Rotella und Wolf Vostell.

via
SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT

#poesiedergrossstadt